Tätigkeitsfelder


interventive Projekte

Projekt -Themen können sein:

  •            Mobbing
  •            Gewalt- und Gewaltausdrücke 
  •            Gemeinschaftsstärkung
  •            Klassenregeln
  •            Streitschlichterausbildung
  •           u.v.m

 

 


Sport Pausen

"Auspowern" und Aggressionen abbauen für:
  • Schülerinnen- und Schüler aus 3. und 4. Klasse
  • Schüler aus den 5.,6. und 7. Klassen
  • Mädchensport
  • Schüler aus der 8. und 9.Klassen

Kooperation Networking

Kooperation mit sozialen und außerschulischen Einrichtungen:

 

  • Vermittlung an Fachstellen und fachliche Begleitung durch die Jugendsozialarbeit  
  • Bei bestehender Jugendhilfe: Kooperation zwischen Schule, Eltern und Jugendamt /           Erziehungsbeistand   
  • Teilnahme an Wettbewerben 
  • Fördermittel generieren    

 

präventive Projekte

Für alle Schüler ist Aufklärungs– und Präventionsarbeit zu folgenden Themen wichtig.

  • Gewalt- und sexualisierte Gewalt
  • Sucht: Alkohol, Zigaretten, Drogen,
  • Medienkonsum
  • Teambuilding in den Klassen
  • Schule ohne Rassismus /Diskriminierung      
  • Schule mit Courage
Die Jugendsozialarbeit an der Schule  organisiert diese nachhaltig.

Erlebnispädagogische Angebote

Erarbeitung individueller Ziele in der Klasse wie:

  • AußenseiterInnen integrieren
  • Klassengemeinschaft stärken
  • Entscheidungsprozesse erlernen und reflektieren
  • Führungsstile ausprobieren
  • Teamplay üben und erfahren
  •  Positives Selbstbild fördern  
  •  Methodenbeispiele
  • Floß-Fahrten / Klettern        
  • Projekte während Schullandheimaufenthalten

"What's up"

             "Beschwerde-Management" =  

Briefkasten vor dem Büro des Sozialpädagogen

 

  • Beschwerdebox:      

SchülerInnen die nicht in die Sprechstunde kommen oder anonym bleiben wollen     haben hier die Möglichkeit, sich zu äußern.

  •  Kummer- Box
  •  Rückmeldung und Dokumentation
  •  Möglichkeit für alle, am Ort „Schule“       Anregungen, Wünsche, Kritik zu äußern